Überblick

Der Bereich "Schweizer Sportsystem" umfasst sechs Indikatoren, die ihrerseits drei Teilgruppen zugeordnet werden können:

  1. Akteure und Organisationen: Leistungen öffentlich-rechtlicher (Bund) und privatrechtlicher Sportanbieter (Vereine, Verbände)
  2. Wirtschaft (inkl. Beschäftigung und ehrenamtliche Arbeit)
  3. Wahrnehmung des Sports

Die Indikatoren in diesem Bereich umfassen damit sowohl die grundlegenden Voraussetzungen und Strukturen der Sport- und Bewegungsförderung (Organisation, Infrastruktur) als auch die wirtschaftlichen Effekte des Schweizer Sports.

Einschätzung

Die traditionelle Arbeitsteilung zwischen öffentlich-rechtlichen und privatrechtlichen Akteuren in der Schweiz und das Prinzip der Subsidiarität haben zu einem differenzierten Schweizer Sportsystem geführt, in dem eine Vielzahl unterschiedlicher Akteure und Organisationen eine Vielfalt an Sportmöglichkeiten und entsprechenden Infrastrukturen anbieten.

Als Folge des Sportbooms der vergangenen Jahrzehnte sind nicht nur die Aufgabenbereiche der verschiedenen Akteure gewachsen und vielfältiger geworden, der Sport als Ganzes ist zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden, der einen Beitrag von knapp zwei Prozent zum schweizerischen Bruttoinlandprodukt leistet. Zudem hat der Sport einen hohen Stellenwert im Bewusstsein der Bevölkerung.

Zum Seitenanfang