Menu

Zentrale Befunde

Neben der Förderung über die Verbände unterstützt Swiss Olympic erfolgreiche oder vielversprechende Elite- und Nachwuchssportler/innen auch direkt über die Vergabe von „Swiss Olympic (Talent) Cards“. Mit den Karten anerkennt Swiss Olympic die Erfolge oder die Förderungswürdigkeit von Athlet/innen. Die Karten erleichtern beispielsweise die Dispensation vom Unterricht für Wettkämpfe oder die Beantragung von Fördermitteln und eröffnen den Zugang zu Vergünstigungen bei verschiedenen kommerziellen Anbietern.

Seit 2005 vergibt Swiss Olympic die „Swiss Olympic Talent Cards“ an Nachwuchsathleten, deren Verbände über ein anerkanntes und systematisches Nachwuchsförderungskonzept auf den Förderstufen Lokal, Regional und National verfügen. Die Entwicklung der geförderten Nachwuchstalente in der Schweiz ist aus der folgenden Abbildung ersichtlich.

Während die Anzahl der geförderten Athleten auf der nationalen Förderstufe zwischen 2005 und 2008 angestiegen ist und bis 2010 wieder unter das ursprüngliche Ausgangsniveau zurückging, ist seither eine kontinuierliche Steigerung der Zahl der Karten auf aktuell knapp 3‘200 festzustellen. Bei den regionalen Karten ist seit 2012 ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen, der einher geht mit einem Rückgang der Zahl lokaler Karten. Insgesamt ist die Anzahl der Karten zwischen 2005 und 2019 um knapp 150 Prozent angestiegen. Gemäss der Abbildung sind aktuell über 20‘000 Nachwuchsathlet/innen im Besitz einer „Swiss Olymic Talent Card“. Weitere knapp 2‘500 Personen verfügen über eine „Swiss Olympic Card“ für Elitesportler/innen.

Weitere Informationen zum Indikator finden sich in einem PDF-Dokument.

Quellen und Literatur

Datenquellen:

  • Swiss Olympic: Statistik der Swiss Olympic (Talents) Cards

Weiterführende Literatur:

 

Definitionen

Swiss Olympic vergibt an verschiedene Kategorien von Sportler/innen unterschiedliche Arten von Karten („Swiss Olympic (Talent) Cards“).

Auf der Ebene der Talentförderung kennt Swiss Olympic nationale, regionale und lokale „Talent Cards“. Gemäss den Ausführungsbestimmungen zu den „Richtlinien Swiss Olympic Card“ erhalten „Athleten von nationalen Sportverbänden mit einem anerkannten Nachwuchsförderkonzept“ eine Swiss Olympic Talent Card. Dabei sind „die Swiss Olympic Talent Cards National und Regional […] eine Anerkennung der Förderungswürdigkeit im Hinblick auf eine erfolgreiche Elite-Karriere eines talentierten Athleten, der Mitglied eines nationalen oder regionalen Nachwuchskaders ist. Als Swiss Olympic Talent Lokal werden junge Athleten anerkannt, die in einer lokalen Leistungsportstruktur selektioniert und gefördert werden.“

Auf der Elitestufe wird zwischen Bronze-, Silber-, Gold- und Elitekarten unterschieden. Bronzekarten werden dabei an „leistungsauffällige“ Athlet/innen der höchsten Nachwuchskategorie vergeben und schliessen damit an die Talent-Karten an. Die Vergabe von Silber- und Goldkarten ist an ausgezeichnete Resultate an inter­nationalen Wettkämpfen (typischerweise WM oder EM bzw. Olympische Spiele) gebunden, während die Elite­karte für Angehörige der Nationalkader vorgesehen ist.

Eine weitere Form der Förderung des sportlichen Nachwuchses ist überdies die seit 2004 bestehende Mög­lichkeit, die militärische Rekrutenschule oder den Wiederholungskurs in einer „Sportein­heit“ zu absolvieren.

Weitere Befunde

Weitere Informationen sind in einem gesonderten PDF-Dokument verfügbar.

Die zusätzlichen Analysen zeigen unter anderem:

  • Aktuell verfügen in der Schweiz knapp 2500 über eine Swiss Olympic Card der Kategorie Elite, Bronze, Silber oder Gold.
  • 59 Prozent aller Swiss Olympic Talent Cards werden von Mannschaftssportler/innen gehalten. Bei den Swiss Olympic Cards sind es 28 Prozent.
  • Der Frauenanteil bei den Swiss Olympic Talent Cards beträgt 31 Prozent. Bei den Swiss Olympic Cards sind es 39 Prozent.
Zum Seitenanfang