Während die Sportvereine in der Schweiz bis weit in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts die wichtigsten Anbieter von Sportmöglichkeiten waren, ist ihnen in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend Konkurrenz durch kommerzielle Anbieter (z.B. Fitnesszentren) und den "freien Sport" ausserhalb von formellen Organisationen erwachsen. Als Folge dieser Veränderungen prognostizierten in den 1990er Jahren verschiedene Beobachter eine Krise der Sportvereine.

In diesem Kontext entstand 1996 die erste Schweizer Vereinsstudie, die in den Jahren 2009 und 2016 wiederholt wurde. 2005 wurde zudem eine qualitative Studie durchgeführt.

Alle bisherigen Studien haben gezeigt, dass die aktuell rund 20'000 Schweizer Sportvereine insgesamt erfolgreich und flexibel auf die Herausforderungen der Gegenwart reagieren. Selbst wenn es Teile des Vereinssports gibt, die grössere Probleme haben und ums Überleben kämpfen, kann nicht von einer allgemeinen Krise gesprochen werden. In einigen Jahren soll mittels der vierten Vereinsstudie überprüft werden, ob es dem Vereinssport auch weiterhin gelingt, seine bisherige Erfolgsgeschichte weiter zu schreiben.

Zum Seitenanfang