Menu

Zentrale Befunde

Das Bundesamt für Sport BASPO fördert den Sport und seine Werte – für alle Alters- und Leistungsgruppen, über alle sozialen und kulturellen Grenzen hinweg. Es ist Kompetenzzentrum des Bundes für den Sport.

Die Ausgabenentwicklung der letzten Dekade wurde durch die gesetzlichen Anpassungen im neuen Sportförderungsgesetz massgeblich geprägt. Besonders beeinflusst haben die angepassten gesetzlichen Rahmenbedingungen das Sportförderprogramm J+S mit seinen Ausbildungskursen und –lagern.». Im Jahr 2018 beliefen sich die Ausgaben des BASPO auf CHF 214 Mio. (Abbildung A).

Weitere Informationen zum Indikator finden sich in einem PDF-Dokument.

Quellen und Literatur

Datenquellen:

  • BASPO: Angaben des Bundesamtes für Sport.
  • Eidg. Finanzverwaltung (2019): Zeitreihen zum Bundeshaushalt. Bern: EFV.

 

Definitionen

Gestützt auf das Bundesgesetz über die Förderung von Sport und Bewegung (Sportförderungsgesetz, SpoFöG) vom 17. Juni 2011 nimmt das BASPO Aufgaben in folgenden vier Geschäftsfeldern wahr: Allgemeine Sport- und Bewegungsförderung; Bildung im Sport; Spitzensport; Fairness und Sicherheit im Sport.

Die in der Abbildung aufgeführten "Transferausgaben" beziehen sich insbesondere auf Unterstützungs­leitstungen zugunsten von Jugend und Sport sowie der Sportverbände.

Weitere Befunde

Weitere Informationen sind in einem gesonderten PDF-Dokument verfügbar.

Die zusätzlichen Analysen zeigen unter anderem:

  • Die Ausgaben des BASPO hatten im Jahr 2018 einen Anteil von 3 Promille an den gesamten ordentlichen Bundesausgaben. Dieser Anteil ist seit 2013 ingesamt stabil geblieben.
  • Die Leistungen zugunsten von J+S hatten 2018 einen Anteil von 38 Prozent am gesamten Aufwand des BASPO. Zusammen mit den Leistungen zugunsten der Sportverbände und anderer Organisationen (13%), der Unterstützung des Sportstättenbaus (4%) und weiteren Subventionen (1%) machen diese Transferausgaben über die Hälfte des Aufwands des BASPO aus.
Zum Seitenanfang