Indikatoren als Basis des Observatoriums

Das Observatorium setzt sich die Dauerbeobachtung des Standes und der Entwicklung von Sport und körperlicher Bewegung in der Schweiz zum Ziel. In seiner Berichterstattung fokussiert es auf die im sportpolitischen Konzept und dem SpoFöG erwähnten Interventionsbereiche und Massnahmen.

Basis der Dauerbeobachtung sind Indikatoren bzw. Gruppen von thematischen Indikatoren, mit denen sich wichtige Aspekte des schweizerischen Sportsystems messen und beschreiben lassen. Grundlage der Indikatorenselektion bildeten dabei die Kriterien Relevanz und Verfügbarkeit:

  • Datenverfügbarkeit: Das Observatorium soll in erster Linie auf bereits existierende Datenbestände zurückgreifen. Neue Datenerhebungen sollen in Zusammenarbeit mit den Partnern vor allem dort durchgeführt werden, wo erhebliche Lücken bestehen oder keine zuverlässige Daten vorliegen.
  • Inhaltliche Relvanz: Die Indikatoren sollen zentrale Aspekte der verschiedenen Bereiche des sportpolitischen Konzepts und der daraus abgeleiteten Umsetzungsmassnahmen abbilden.

Im Interesse einer übersichtlichen Berichterstattung enthält das Observatorium die folgenden sechs Bereiche, zu denen Indikatoren gesammelt und publiziert werden:

  • Sport und Bewegungsförderung: Indikatoren zum Sport- und Bewegungsverhalten sowie den entsprechenden Angebotsstrukturen.
  • Bildung und Forschung: Indikatoren zum Schulsport und zur Ausbildung von Sportlehrpersonen, Trainern etc.
  • Leistungs- und Spitzensport: Indikatoren zu den Themen Spitzensport, Nachwuchsförderung, Sportanlässe und Sportberichterstattung.
  • Fairer und sicherer Sport: Indikatoren zum sportspezifischen Unfallgeschehen sowie zur Doping- und Umweltproblematik.
  • Schweizer Sportsystem: Indikatoren zu verschiedenen Akteuren im Schweizer Sport und zur volkswirtschaftlichen Bedetung des Sports.
  • Radar: Indikatoren zum Kontext, in dem sich der Sport (zukünftig) entfalten wird.
Zum Seitenanfang