Observatorie Sport et activité physique Suisse

Grundlagen

Die Schaffung eines Observatoriums wurde bereits im "Konzept des Bundesrates für eine Sportpolitik der Schweiz" vom 30. November 2000 angeregt. Die konzeptionellen Arbeiten begannen 2003, und 2004 wurde eine erste Indikatorensammlung publiziert, die anschliessend in mehreren Schritten erweitert und an neue Entwicklungen angepasst wurde.

Der jüngste Entwicklungsschritt wurde in Zusammenhang mit dem Inkrafttreten des "Bundesgesetzes über die Förderung von Sport und Bewegung" (SpoFöG) eingeleitet. An der ursprünglichen Ausrichtung des Observatoriums als Instrument zur Dauerbeobachtung von Sport, Bewegung und Sportpolitik in der Schweiz hat sich allerdings nichts geändert.

Im Zentrum des Interesses stehen dabei diejenigen Bereiche, die im SpoFöG und weiteren Grundlagendokumenten als prioritär identifiziert werden:

  • Sport- und Bewegungsförderung
  • Bildung und Forschung
  • Leistungs- und Spitzensport (inkl. Nachwuchsförderung)
  • Fairplay und Sicherheit

Ergänzt wird die Berichterstattung durch Angaben zu wichtigen Akteuren im Schweizer Sportsystem und zur wirtschaftlichen Bedeutung des Sports. Zudem enthält das Observatorium eine Reihe von Indikatoren, die sich den demographischen, politischen und ökonomischen Kontext  beziehen, in dem sich der Sport entfaltet ("Radar").

Aufbau des Indikatorensystems

Die verschiedenen, in der Grafik aufgeführten Themenbereiche bilden die Grundlage für die Entwicklung konkreter thematischer Indikatoren und ausgewählter Vertiefungsstudien.

Observatorium Sport und Bewegung Schweiz
c/o Lamprecht und Stamm SFB AG, Forchstrasse 212, CH-8032 Zürich
Tel: +41 44 260 67 60, E-Mail: info(at)sportobs.ch