Observatorium Sport und Bewegung Schweiz

Weitere Informationen

Details zum Indikator (PDF)

Link zur Website der Konferenz der kantonalen Sportbeauftragten (KKS), der für den Sport zuständigen Fachkonferenz der Schweizerischen Konferenz der Erziehungsdirektoren (EDK)

Link zur Website des Projekts schule.bewegt

Link zum PDF Bewegungserziehung und Bewegungsförderung in der Schweiz der EDK (2005)

Indikator 2.1

Einhaltung des Schulsportobligatoriums

→ Detailinformationen (PDF)

Das Obligatorium des Sportunterrichts in den Schweizer Volksschulen war bereits in der Verordnung zur Förderung von Turnen und Sport von 1987 verankert und ist in Artikel 12 des Bundesgesetzes über die Förderung von Sport und Bewegung von 2012 wie folgt bestätigt worden:

Im obligatorisch zu besuchenden Kindergarten bzw. in den ersten beiden Jahren der achtjährigen Primarstufe sind Bewegung und Sport in den täglichen Unterreicht zu integrieren, wobei auf eine nähere Spezifikation verzichtet wird. Auf der Primarstufe und der Sekundarstufe I sind mindestens drei Lektionen Sport­unterricht pro Unterrichtswoche zu erteilen, und auf der Sekundarstufe II (Gymnasien, Fachmittelschulen) mindestens 110 Lektionen regelmässig über das Schuljahr verteilt. Bei betrieblich organi­sierten Grundbildungen (Berufslehren) umfasst der Sportunterricht je nach jährlichem Umfang des allgemeinbil­denden und berufskundlichen Unterrichts (< 520 Lektionen bzw. ≥ 520 Lektionen) entweder min­destens 40 oder mindestens 80 Jahreslektionen. Für schulisch organsierte Grundbildungen sind ebenfalls mindestens 80 Jahreslektionen Sportunterricht vorgeschrieben.

Befunde

Die Angaben in der folgenden Abbildung basieren auf den Angaben der Kantone in der Kantonsumfrage 2014/15 der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK). Auf der Primarstufe wird das Obligatorium von allen Kantonen und auf der Sekundarstufe I von einer grossen Mehrheit der Kantone eingehalten. In zwei Kantonen haben die Schüler der Sekundarstufe I zumindest teilweise pro Woche nur zwei Sportlektionen. In einigen Kantonen wird das Obligatorium auch bei den Fachmittelschulen  und bei den gymnasialen Maturitätsschulen nicht eingehalten. Elf Kantone geben an, dass das Obligatorium in den Berufsfachschulen nicht vollständig eingehalten werden kann.

Es gilt allerdings zu beachten, dass die Angaben gewisse Unschärfen enthalten, weil sie auf den Einschätzungen der kantonalen Sportbeauftragten und nicht den effektiven Angaben der einzelnen Schulen basieren. Eine Studie der Università della Svizzera italiana, in deren Rahmen im Jahr 2012 916 Schulleiterinnen und Schulleiter befragt wurden, vermittelt allerdings ein ähnliches Bild: nur gerade in drei Prozent aller befragten Schulen werden weniger als drei Lektionen Sportunterricht pro Woche angeboten.

Einschätzung: Die Mehrheit aller Kantone und Schulen hält sich an die aktuellen Regelungen zum obligatorischen und Sportunterricht auf der Primar- und der Sekundarstufe I. Etwas schwieriger scheint die Einhaltung des Obligatoriums auf der Sekundarstufe II zu sein.

Illustration: Einhaltung des Schulsportobligatoriums nach Schulstufe im Schuljahr 2014/15 (Anzahl Kantone)

Quelle: IDES-Kantonsumfrage 2014/2015 der EDK.

Observatorium Sport und Bewegung Schweiz
c/o Lamprecht und Stamm SFB AG, Forchstrasse 212, CH-8032 Zürich
Tel: +41 44 260 67 60, E-Mail: info(at)sportobs.ch